Studieren in drei Ländern

FAQ, oft gestellte Fragen...

Wie hoch sind die Studiengebühren?
D: keine Gebühren
CH: pro Semester: CHF 700.-
F: pro Jahr: Verwaltungskostenbeitrag von € 253.- + Krankenversicherungskostenbeitrag von € 170.-
Jeder Studierende zahlt nur die im Land seiner Immatrikulation fälligen Studiengebühren.
Zusätzlich fallen Kosten für Unterrichtsmaterial, Kopien, Exkursionen usw. an (max. Fr. 500.- pro Semester)

Wie melde ich mich an?

In der Regel melden sich die Studierenden in dem Land an, in dem sie zur Zeit des Studienbeginns ihren Wohnsitz haben. Mehrfachbewerbungen sind unzulässig.

Wieviel verdiene ich?
In Deutschland eingeschriebene Studierende haben einen Vertrag mit einem Ausbildungsunternehmen, von dem Sie während des gesamten Studiums eine Vergütung beziehen. Diese soll für den Lebensunterhalt des Auszubildenden eine Unterstützung bieten und ist mit dem Ausbildungsunternehmen einzeln auszuhandeln.

Wieviel Urlaub steht mir zu?

Für die Studierenden der Berufsakademie gelten die Urlaubsregelungen ihres Ausbildungsvertrages (durchschnittlich entspricht das etwa 25-30 Arbeitstage pro Jahr). Für in Frankreich und der Schweiz eingeschriebene Studierende gilt als Urlaubszeit die vorlesungsfreie Zeit ausserhalb der Industriephasen.

Wer übernimmt die Fahrt- und Reisekosten?
Für Fahrt- und Reise- sowie evtl. anfallende Kostenbeiträge bei Exkursionen etc. haben die Studierenden selbst aufzukommen.

Besteht für die Veranstaltungen der theoretischen Ausbildung Anwesenheitspflicht?

Ja, es besteht eine Anwesenheitspflicht. Im Falle, dass die Studierenden an einer Prüfungsveranstaltung nicht teilnehmen können, muss der jeweiligen Ausbildungsinstitution eine ärztliche Krankmeldung vorgelegt werden.

Was sind die Unterrichtssprachen?
Der Unterricht erfolgt im wesentlichen in den Arbeits- und Prüfungssprachen Deutsch und Französisch.

Wie werden die Leistungen beurteilt?
Die Leistungsbeurteilung erfolgt durch das fachlich zuständige Mitglied des Lehrkörpers. Die Fachprüfung kann in Teilprüfung schriftlicher oder mündlicher Art aufgeteilt werden. Zur Vermeidung von Umrechnungs- und Rundungsfehlern werden für die Notenberechnungen von Fachblöcken und anderen Mittelwerten die französische Notenskala verwendet. Am Ende einer Studienphase gibt ein Zeugnis über die erbrachten Leistungen Auskunft. Die Noten werden in allen drei Länderskalen angegeben. (vgl. auch Noten)

Sind das wirklich oft gestellte Fragen (FAQ's)?
Nein, ich habe die Fragen selbst erfunden ;-)